Rauhhaar- & Langhaarteckel
von den Königstannen & vonne Daggelküste

Erzählungen von Dackelbesitzern

Filou von den Königstannen

VDH/DTK 0501086R
geb. 09.12.2004
aus Zorro vom Linteler-Forst VDH/DTK 9906258R
und Gwenda vom Frischlingshof VDH/DTK 0203234R 

Die Familie von Filou berichtet am 11.01.2018:

Liebe Familie Harms,

vor gut 13 Jahren ist unser lieber Filou bei ihnen geboren ... und nach gut 9 Wochen in ihrer Obhut zog er zu uns nach Hückeswagen. Vielleicht können sie sich noch an uns erinnern?

Mein Vater hatte uns auf sie als Dackelzüchter aufmerksam gemacht. Als wir die Welpen von Gwenda und Zorro (2004) besuchten und unseren Filou das erste Mal sahen, waren wir hin und weg. Seit Februar 2004 bereichert unser Familienleben. Er wurde zum besten Freund und " Reitbegleithund". Mittlerweile ist er der Beschützter unserer beiden Kinder (5 und 2 Jahre). Er ist nun unser "Opi", aber immer noch top fit. Im Anhang ein paar Bilder von Filou.

Bilder zwischen September und Dezember 2017

Harry von den Königstannen

VDH/DTK 0504592R
geb. 
25.10.2005
aus 
Claus vom Linteler-Forst VDH/DTK 0002891R
und Tellheims Selma VDH/DTK 9905351R 

Harry die Supernase

Harry war in der Wurfkiste und in der weiteren Entwicklung eher der vorsichtige, Fremden gegenüber zurückhaltende/misstrauische Hund, den wir bis zum Alter von 11 Monaten behielten. Dann aber an einen sehr netten Jäger - nebst entsprechend netter Frau-  verkauft haben. Hier ist jetzt aufgeführt wie sich Harry bei seinen neuen Besitzern entwickelt hat.

".....von Woche zu Woche wurde er selbstbewußter. Mittlerweile ist er mein ständiger Begleiter, hat sehr guten Apell und ist, wie schon erwähnt, die "Supernase". Hochdekorierte Schweißhunde der Rassen HSH und BGS stellt er regelmäßig in den Schatten. Zwischenzeitlich hat er ca. 20 erfolgreiche Nachsuchen geleistet, teilweise mit langen, anstrengenden Hetzen. Besonders bemerkenswert war die Nachsuche auf einen Bock, der auf die Blatte sprang und nach Angabe des Schützen gefehlt wurde. Am Anschuss keine Pirschzeichen, kein Haar, kein Schweiß... nichts.
Nachdem ich Harry zur freien Suche geschnallt hatte, gab er im dichten Anflug laut und ab ging die Hatz, bis ich nichts mehr hören konnte. Nach ca. 15 Minuten kam der Laut wieder in unsere Richtung. Ein guter Sechserbock kam augenscheinlich gesund durchs hohe Holz, Harry ca. 50 m dahinter. Mein schneller hingeworfener Schuss brachte den Bock zur Strecke, sehr zum Entsetzen des unglücklichen Schützen.
Am Stück stellte sich heraus, dass der Bock lediglich einen Streifschuss am Vorderlauf hatte, der weder Knochen noch Sehnen verletzt hatte. Lediglich eine kleine Fleischwunde war vorhanden. Harry hat diesen Bock sicher über mehrere Kilometer brackiert.
Bei der häufigen Jagd auf Sauen ist er schneidig, aber nicht lebensmüde. Viele Sauen habe ich vor ihm gestreckt. Sein guter Ruf ist auch in Ungarn, wo ich viel jage, angekommen. Abends auf dem Sofa wird aus dem wilden Racker ein Puscheldackel für Frauchen. Rundum: der perfekte Dackel."


Das bringt mich als Züchter natürlich ins Schwärmen, herzlichen Glückwunsch zu Ihrer hervorragenden Leistung, Harry zu solch einem zuverlässigen Jagdgenossen und Freund auszubilden. Bei Ihnen möchte ich gerne Dackel sein.
Weiterhin viel Spaß und Weidmannsheil wünsche ich Ihnen und Ihren Jagdfreunden
Dr. Michael Harms 

Matze von den Königstannen

VDH/DTK 08T0555R
geb. 
10.02.2008
aus Zorro vom Linteler-Forst VDH/DTK 9906258R
und 
Yvonne vom Linteler-Forst VDH/DTK 0405068R 

Matze der Allrounder 

Hier ein Erlebnisbericht von ..., passionierter Jäger, Angler und Falkner, der seit Anfang des Jahres einen Rüden (jetzt 10 Monate alt) aus Yvonne und Zorro sein Eigen nennt: 

"... Butz geht es bestens, er räumt die Wälder von Brandenburg von den Sauen. Bei Ihrem Geruch in der Nase kann man ihn nicht mehr aufhalten. Saujagd ist das Allergrößte für ihn, wir sind eigentlich immer dort wenn es die Zeit erlaubt. Natürlich ist auch die Jagd auf Damwild total interessant, aber das Größte ist, wenn es rausgeht, um den Schwarzkitteln an die Schwarte zu kommen! Was gibt es schöneres als so einem dicken Brocken erstmal richtig kräftig in die Keulen zu beißen? Damit teilen wir uneingeschränkt zu 100% die gleiche Passion!

Er hat mir mit allem Eifer erstmal einen dicken Überläufer-Keiler aus einem kleinen Fichtenbestand gedrückt, der nicht dort rauswollte. Aber sein Organ und sein Mut machten Ihn dann doch nervös.

Wir konnten ihn am selben Abend zusammen mit einem Stück Damwild strecken. Butz geht das Wild an, egal wie groß oder stark, und er drückt es dann in meine Richtung. Absolut PERFEKT!
Somit haben wir auf dem Weg nach Hause meist was auf dem Anhänger!

Die Falkner Ausbildung im Saarland haben wir gemeinsam erfolgreich abgeschlossen, es war schön, daß der Kleine dabei war. Der "Falknerbrief" hängt jetzt im Wohnzimmer. Und er hat auch seinen ersten ganz großen Erfolg geschafft! Er hat mir den 3.stärksten Rehbock in Deutschland für 2008 laut bellend aus einer Dickung geholt.522 Gramm!
Abgebildet im "Jäger 10/08" ! Dafür erhielt der Kleine die "Bronzemedailie" für Deutschland!

Du siehst wir beide sind jagdlich wirklich im Einsatz und das ist sehr gut so! Es tut uns beiden gut und wir arbeiten prima zusammen.

Nebenbei haben wir beide Hechte und Zander auf der Havel gejagdt/geangelt und in unserer Hütte gegrillt. Butz liebt Bootfahren absolut, besonders weil er weiß, daß manchmal ein dicker Fisch ins Boot kommt.
Also er hat ein sehr reiches Jagdleben vom Angeln übers Jagen und Fallenstellen bis zur Falknerei...."


Prima, so macht das Leben Spaß, ich wünsche Euch weiterhin viel Freude und schöne Jagderlebnisse.